Die Trilaterale Resonanz Methode (TRM)
ein Kommunikationssystem

Herkunft

Die TRM basiert auf der alten italienischen Gesangstechnik „Belcanto“ des 16. Jahrhunderts. Am wichtigsten war es damals so zu singen, das es den Sänger nicht anstrengt und für den Zuhörer wunderschön klingt, also „bello di canto“. Dieselbe Basis verwendet die Belcanto-Methode in den Bereichen Demenz, Autismus, Depressionen und Suizidalität. Dabei gilt das Erklingen der Stimme an sich als Zeichen für Identität und Persönlichkeit. Um diese Stimme/Identität im Krankheitsverlauf aktiv zu (er)halten, ist kontinuierliches Üben eine Voraussetzung.

Anwendung

  • Untermauerung der Identität und Persönlichkeit von Menschen mit besonderen Bedürfnissen
  • Dem Unaussprechbaren eine Stimme geben
  • aktivierten von a priori vorhandene Möglichkeiten einer Person
  • bauten einer Brücke von der Vergangenheit, über das Hier & Jetzt, hinein in die Zukunft
  • bildeten einer starke Allianz zwischen Gesellschaft und Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Die Belcanto Value Foundation verfolgt den Ansatz, dass der Mensch zwar psychophysisch erkrankt sein kann, es jedoch einen geistigen Teil gibt, welcher von der Erkrankung unberührt bleibt, und damit bis zuletzt noch ansprechbar ist. Somit gibt es Möglichkeiten, dem Leben Sinn zu geben und dieses auch sinnvoll zu erleben. Dieser Ansatz stammt aus der Logotherapie & Existenzanalyse nach Viktor E. Frankl. Das heißt, dass zwar das Psychophysikum erkranken kann, jedoch nicht das Geistige, welches a priori jenseits der Krankheit liegt.

Die fünf Säulen der TRM

  • Gesangstechnik aus der ursprünglichen alten Italienischen Belcanto-Schule
  • Philosophisch-anthropologischen Prämissen aus der Logotherapie (V. Frankl)
  • Traumatologie und Traumatherapie nach Judith Herman
  • Steuerungselementen der Kybernetik
  • Praxis aus dem Operntheater